Yoga in Herzogenbuchsee

Ziele

Yoga hat die Stilllegung der Bewegungen des Geistes zum Ziel, so dass wir in unserer eigenen wahren Natur verweilen können.

Auch wenn wir dieses hohe Ziel vielleicht nie erreichen, beschert uns der Hatha-Yoga auf dem Weg dorthin unzählige Vorteile.

Bei regelmässigem Praktizieren kann Yoga das Körperbewusstsein und die Selbstwahrnehmung verbessern, es hilft bei Stress oder Schlaflosigkeit, unterstützt bei vielen Krankheiten, stärkt die Konzentrationsfähigkeit und noch vieles mehr. Aber das Wichtigste, das auch sofort spürbar ist:

Es tut einfach gut!

Deshalb: Ausprobieren und sich selbst überzeugen.

Stil

Inzwischen gibt es unzählige Yogastile und keiner ist besser als der andere, aber jeder muss den finden, der für ihn passt. Ich wurde stark von Gita S. Iyengar (Tochter vom berühmten B.K.S.), also klassischem Hatha-Yoga mit Fokus auf exakter Ausrichtung und geistiger Konzentration geprägt. Paramahamsa Dhiranandas Schüler lehrte mich in der Ausbildung vor allem den Wert des Innehaltens und Nachspürens. Ausserdem lernte ich Flow-Yoga kennen, bei dem im Rhythmus des Atems eine Übung in die nächste übergeht. Solche Sequenzen liebe ich zum Aufwärmen.

Dynamisches Hatha Yoga: Flow-Elemente zu Beginn, dann länger gehaltene Stellungen, die oft fliessend nacheinander eingenommen werden.

Deep Hatha Yoga:  Die Stellungen werden langsamer eingenommen und länger gehalten, mit mehr erholsamem Charakter und Betonung des geistigen Elements.

Kleidung

Bequeme elastische Kleidung, die nicht einengt eignet sich am Besten. Mehrere Lagen sind praktisch, da es während der Stunde warm werden kann. Wir üben barfuss. Bring bitte ein grosses Frottiertuch oder ein Yogatuch zum abdecken der Yogamatte mit. Für die Schlussentspannung eventuell  Socken und eine leichte Decke oder einen grossen Schal zum Zudecken mitbringen. Yogamatten sind vorhanden.

Essen

Es wird empfohlen, vier Stunden vor der Praxis nichts zu sich zu nehmen. (Ein weiterer Grund für Yoga gleich nach dem Aufstehen ;-) ). Das ist aber oft nicht durchführbar. Eine leichte Mahlzeit bis eine Stunde vor Beginn der Praxis wird meist gut vertragen.

Selbstverantwortung

Nur ich selber spüre meine Grenzen. Diese sind immer zu respektieren. Wir neigen dazu, uns mit anderen zu vergleichen und es kann vorkommen, dass ich in einem stillen Wettsreit meine persönliche Grenze überschreite. So können Verletzungen passieren. Wir sollten versuchen, immer bei uns zu bleiben und den Geist ruhig zu halten.

Gesundheit

Bei körperlichen Einschränkungen, gesundheitlichen Problemen, Schwangerschaft oder nach Operationen muss die Kursleiterin informiert werden. Diese Daten werden vertraulich behandelt. Im Schadensfall besteht keinerlei Anspruch. Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.




UA-83632965-1